Schnaps, ätherische Öle, Essig

Möchten Sie mit anderen Personen Ihre Erfahrungen bezüglich dem Schnapsbrennen, der Destillation ätherischer Öle und Hydrolate sowie der Essigherstellung austauschen? Bitte beachten Sie unsere Forenregeln (siehe Hilfreiche Tipps zur Benützung).

Juni 2018:

Seit der letzten größeren Umstellung der homepage und der Foren sind inzwischen unglaubliche 16 Jahre (!) vergangen. Wenn man bedenkt, dass im Internetbereich bereits zwei bis drei Jahre eine Ewigkeit sind, ist das durchaus beachtlich. Jedenfalls hat sich inzwischen technologisch dermaßen viel getan, dass es zwingend notwendig geworden ist, nicht nur die Foren, sondern gleich den gesamten Web-Auftritt von Grund auf komplett neu zu gestalten und die Programmierung auf den letzten Stand der Technik zu bringen. Einhergehend wurden natürlich diverse neue Features eingeführt, z.B. war es längst überfällig, dass zu einem Forumsbeitrag auch Bilder hochgeladen oder die Foren mittels RSS-feed abonniert werden können. Bilder, die auf externe homepages gespeichert und dann hier mittels img-tag eingebunden wurden, haben wir selbstverständlich nachträglich eingepflegt, damit keine wertvolle Information verloren geht. Jedenfalls wünschen wir auch weiterhin viel Spaß beim Erfahrungsaustausch und Ausprobieren!

Juni 2002:

An dieser Stelle möchten wir uns zuerst einmal bei allen Benutzern unserer Fachfragen ganz herzlich für die rege Teilnahme bedanken! Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen, daß sich in so kurzer Zeit (der erste Beitrag stammt vom 08.Apr.1999) ein derart informatives und hoch qualitatives Nachschlagewerk entwickelt. Durch die große Menge an Beiträgen und die hohen Besucherzahlen ist es notwendig geworden die Fachfragen mittels PHP und MySQL selbst zu entwickeln (endlich keine lästigen Werbebanner mehr!), im Rahmen dessen haben wir hoffentlich einige Verbesserungen eingeführt.

RSS-feeds

Die neuesten Einträge aller Foren können bequem via RSS-Feeds empfangen werden. Es besteht die Möglichkeit, RSS-Feeds in Ihrem Browser zu abonnieren, auf einen speziellen Feedreader zurückzugreifen, oder den Feed auf einer Website darzustellen. Durch das Abonnieren oder Integrieren eines RSS-Feeds erhalten Sie kurze Informationsblöcke mit den letzten 10 Einträgen des abonnierten Forums. Um einen RSS-Reader zu finden, einfach nach "RSS reader" googeln, hier zwei Beispiele für eine Erweiterung des Chrome-browsers: Feedbro, angeboten von Nodetics https://chrome.google.com/webstore/detail/feedbro/mefgmmbdailogpfhfblcnnjfmnpnmdfa?hl=de Dieser Reader verlangt keine Registrierung. RSS Feed Reader, angeboten von feeder.co https://chrome.google.com/webstore/detail/rss-feed-reader/pnjaodmkngahhkoihejjehlcdlnohgmp?hl=de Gibt es für Chrome, Safari, iOS und Android, Registrierung erforderlich. Um den Feed zu empfangen klicken Sie auf das RSS-icon rechts über dem Forum, unter "Suchbegriff eingeben...".

Hilfreiche Tipps zur Benutzung:

Nachfolgend ein paar Regeln, damit die hohe Qualität auch zukünftig so erhalten bleibt.
  • Dies hier ist ein moderiertes Forum. D.h. jeder kann zwar alles schreiben was er will, der Beitrag wird auch gespeichert, aber von unserer Redaktion inhaltlich überprüft und erst danach dann veröffentlicht oder, falls notwendig, entfernt. Daher macht es auch keinen Sinn denselben Beitrag mehrmals zu posten nur weil er nicht sofort öffentlich erscheint.
  • Wenn Sie die letzten Beiträge (unabhängig vom Thema) sehen möchten, klicken Sie auf Die neuesten Beiträge anzeigen.
  • Das Forum ist sehr umfangreich und es wurden bereits viele Themen ausführlich behandelt. Es empfiehlt sich daher, bevor Sie einen neuen Beitrag hinzufügen, die Suchfunktion zu benutzen bzw. die erweiterte Suchfunktion, um Beiträge mit gleichem Inhalt zu vermeiden.
  • Wenn Sie einen Beitrag hinzufügen oder beantworten, haben Sie danach die Möglichkeit, Ihren geschriebenen Text zu ändern. Lesen Sie daher Ihren Text nach dem Abspeichern noch einmal sorgfältig durch und klicken gegebenenfalls auf "Beitrag ändern".
  • Wenn Sie eine Frage stellen, erwarten Sie sich auch eine Antwort. Denken Sie auch bei der Formulierung der Frage daran. Zu allgemein gehaltene Fragen wie "Wie brenne ich Schnaps?", "Es kommt kein Öl raus, was mach' ich falsch?" oder "Essig gärt nicht, warum?" wird kaum jemand beantworten.
  • Die drei Themenbereiche Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate destillieren und Essigherstellung sind aufgeteilt auf drei verschiedene homepages. Jede homepage enthält die beiden Foren "Rezepte" - für alle Themen über Früchte und Rezepturen - und "Diskussion", für alle anderen Themen in Bezug auf Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate oder Essigherstellung. Sollten sich versehentlich Beiträge im falschen Forum befinden, verschieben wir sie ins richtige Forum. Diese Beiträge wurden also nicht gelöscht, nur verschoben.
  • JEDE ART VON WERBUNG WIRD AUSNAHMSLOS GELÖSCHT! Dies betrifft auch scheinbar "unschuldige" Einträge, wie "Habe eine Frage zu ..." bzw. "Hat jemand Erfahrung mit ..." gefolgt von links oder Bildern zu irgendwelchen externen shops.
  • Ebenso werden "Gaga"-Beiträge, die wahrscheinlich von Betrunkenen stammen oder mit den drei Themenbereichen nicht das entfernteste zu tun haben, z.B. Fußball oder "Wo kann man hier CDs brennen?", ausnahmslos gelöscht.
  • Alle Foren sind STRENG ANONYM, daher keinesfalls echte Namen oder Adressen eingeben.
  • Jeder Versuch einer persönlichen Kontaktanbahnung wird sofort gelöscht. Für diesen Zweck gibt's inzwischen ja zahlreiche soziale Netzwerke.
  • IP-Adressen der Verfasser werden NICHT gespeichert!
  • E-mailadressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder von uns auf eine andere Art und Weise benutzt. Die Eingabe erfolgt rein freiwillig und ist quasi Ihre ID. Im Gegensatz zu den meisten anderen Foren ist bei uns keine Registrierung oder irgendein login notwendig um teilnehmen zu können. Es kann daher vorkommen, dass versehentlich ein Pseudonym von zwei Personen verwendet wird. Und damit gibt's bei den Einträgen keine Verwechslungen.
So das war's auch schon, wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erfahrungsaustausch, Lesen, Beiträge verfassen und natürlich auch beim anschließenden Ausprobieren! Dr. Malle & Dr. Schmickl

Nachlauf bestimmen

Burny am 07.01.2019 13:47:24 | Region: Ö/Osten

Hallo,

Ich würde gerne wissen wie ich den Anteil des Nachlaufs bestimmen kann.

Meine Destille hat leider nur ein Rundthermomether, und ich bin mir nicht sicher was von meinem Brand nun Edelbrand bzw Nachlauf ist. Ich hab aber als Test Wasser destilliert und es wurden 99° angezeigt.

also so schlecht kann es nicht sein.

Ausgangssituation:

Hochwertige Zwetschkenmaische ohne Kerne mit Turbohefe und Zucker ergab 33,5 Liter und 18% Alkogehalt sowie 3,5pH und guter Geschmack.

Das ergab nach dem Brennen (Aufgeteilt in 5 Gefäßen).

1. 3600ml mit 72% (4x zu 900ml, gestartet mit 75%)

2. 2000ml mit 60% (2x)

3. 1000ml mit 52%

4. 420ml mit 47%

5. 300ml mit 47%

Vorlauf (bis 81°) ergab ca. 4cl (geschätzt).

Mein Thermomether stand meist bei 87° ab der Phase 3. dann bei 89°-92,5° jedoch nie höher (trotz guter Hitze).

Wenn ich den Rein-Alkoholgehalt der Maische mit 6 Liter errechne und dem des Brands von ca. 4,6 Liter gegenüberstelle, wären noch 1,4 Liter in der Maische gewesen.

Was von meinem Brand kann ich nun als Edelbrand weiterverwenden, und was als Nachlauf behandlen und trennen?




RE: Nachlauf bestimmen

Szreda am 08.01.2019 05:09:53 | Region: Osten

Ich trenne meistens bei 88 - 89 Grad ab, das sind so um die 60%. Je größer der Anteil des Nachlaufs, desto größer das Risiko von Trübungen.

RE: Nachlauf bestimmen

aragones am 08.01.2019 12:36:37 | Region: Mittelerde

Bei deiner Darstellung befindet sich der Übergang von Mittellauf zum Nachlauf Irgendwo in deiner 3.Fraktion. In diesem Bereich wäre es schlauer gewesen in 100 ml Schritten aufzufangen.

Ab ca. 91 Grad DT beginnt der Nachlauf .. finale Entscheidung ist dann aber am besten über Geschmack zu treffen.

Kannst ja mal versuchen ob die 3 Fraktion noch genießbar ist falls nicht die Fraktion 1 und 2 als Mittel lauf nehmen sonst Fraktion 3 dazu nehmen. Du kannst aber deutlich weiter runter mit dem Nachlauf und diesen dann ggf sammlen und nochmal brennen. Dann holst du auch noch den restlichen Alkohol aus der Maischen.


Nach meiner Erfahrung ,üstest du bei deinen Eckdaten auf ca. 6 Liter Mittellauf mit ca 65% Kommen und nochmal ca 5..6 Liter Nachlauf ( bis 98Grad DT) mit ca 30%


ein Thread zum Vor/ Mittel und Nachlauf

https://hobbybrennen.ch/viewtopic.php?f=3&t=16


Oder hier mal Suchfunktion bemühen da wurde das oft genung behandlet !


Gruss Aragones!


 



RE: Nachlauf bestimmen

Der Profi am 08.01.2019 19:04:37 | Region: wie immer

Nachlauf kann man nicht bestimmen nur schmecken und kosten,wenn Du das kannst brachst Du keine Temperaturen

sondern ein Aerometer. Abtrennungen von Vor und Nachlauf ist Sensorik,was für Dich ein guter Brand ist,ist für mich schon Nachlauf wenn ich deine % lese.

RE: Nachlauf bestimmen

Burny am 09.01.2019 08:51:31 | Region: Ö/Osten

Danke für die Infos.

Alles was raus kam ist glasklar und hat keine Trübungen.

Geschmacklich tu ich mir noch schwer, ich hoffe, dass die Aromen nach ein paar Wochen eindeutiger werden.

LG


RE: Nachlauf bestimmen

eisi am 09.01.2019 18:26:51 | Region: aus der Mitte

@profi..

ab wie vielen Prozent stellst du bei den Zwetschken auf Nachlauf um? Bei den Vogelbeeren warst du ja bei ca. 68...

lg eisi

RE: Nachlauf bestimmen

Der Profi am 10.01.2019 12:43:38 | Region: wie immer

Alles unter 73 % ist bei mir Nachlauf,meinen Vogelbeerbrand hab ich erst bei 68% abgetrennt,war ein Fehler die Gier is a Sau hat bei der letzten Verkostung leider nur 17,4 Punkte erreicht.

RE: Nachlauf bestimmen

Mike am 10.01.2019 19:42:00 | Region: Irgendwo
Alles unter 73 % ist bei mir Nachlauf

Im Ernst jetzt? Dann können wir Hobbyisten ja gleich einpacken. Ich komme auch bei den ersten Tropfen nicht über 79%. Lässt sich das so pauschal überhaupt sagen? Bei den verschiedenen Früchten kommen die Aromen ja nicht alle exakt zum gleichen Zeitraum perfekt raus. Es ist aber ein guter Hinweis, stärker fraktionert zu lagern und dann vielleicht erst in einem halben Jahr zu entscheiden. Ist es erst einmal zusammengepanscht, bekommt man es natürlich nicht mehr getrennt.

RE: Nachlauf bestimmen

Der Profi am 11.01.2019 11:29:55 | Region: wie immer

Da die Brenner die in diesen Foren schreiben vermutlich in der Grauzone mit 2 Lit. Anlagen brennen würde ich eine 20 Lit. Destille kaufen ist einfach feiner zu arbeiten.

Der Mittellauf von der Abtrennung Vorl-Nachl.lagert 3-4Jahre in einem Glasballon und wird dann auf Trinkstärke verdünnt

und wird auch trüb. Vorlauf Methanol hat einen Siedepunkt von etwas über 64 Grad,Ethanol od. Trinkalkh. etwas über 78 Grad.die letzte Antwort bei 80 Grad der erste Tropfen kopfschütteln.

RE: Nachlauf bestimmen

Mike am 12.01.2019 12:59:35 | Region: Irgendwo
Vorlauf Methanol hat einen Siedepunkt von etwas über 64 Grad,Ethanol od. Trinkalkh. etwas über 78

Was hast Du denn jetzt mit dem Methanol? Wenn ich das richtig verstanden habe, lässt sich Methanol beim Destillieren nicht sicher vom Ethanol abtrennen, auch wenn die Siedepunkte deutlich auseinander liegen. Das hat mit dem Wasser-Alkohol-Gemisch zu tun. Ich habe den korrekten Begriff dafür nicht parat. Vielleicht kann ein Chemiker aushelfen. Der Methanol spielt ja aber eh keine Rolle. 3-4 Lagerung ist natürlich großzügig. Wobei man das doch gar nicht so generell sagen kann. Hängt doch auch entscheidend davon ab, WAS gebrannt wurde.

RE: Nachlauf bestimmen

Der Profi am 14.01.2019 15:15:04 | Region: wie immer

Methanol ist Vorlauf warum soll es schwer sein diesen abzutrennen bei dieser Spanne der Temperaturen,wichtig ist das vorsichtige Aufheizen.Du bekommst den Vorlauf mit der Lagerung nicht weg(Siedepunkt). Doc Schmickl ist Chemiker aber

es geht um Aromen. Ich bin auch Hobbybrenner aber habe im Garten an die 80 verschiedene Obstbäume und 150 Rebstöcke. Den Kessel den ich jetzt habe kommt aus Deutschland uns ist schon der 4te.Ich brenne auch nicht Alles habe auch das Essigseminar beim Doc besucht und mache noch Essige und Fruchtsäfte.

RE: Nachlauf bestimmen

Mike am 15.01.2019 08:07:26 | Region: Irgendwo
Methanol ist Vorlauf warum soll es schwer sein diesen abzutrennen bei dieser Spanne der Temperaturen,wichtig ist das vorsichtige Aufheizen.

Weil teilweise azeotrope Mischungen vorliegen, deren Siedepunkte deutlich von den idealen Temperaturen abweichen. Sonst könnte man locker mit einer Potstill 100% reinen Alkohol destillieren. Lies doch erst einmal etwas nach, bevor Du so sicher alles Mögliche behauptest.

RE: Nachlauf bestimmen

aragones am 11.01.2019 14:07:12 | Region: Mittelerde

"..Alles unter 73 % ist bei mir Nachlauf"

@ Profi

Könntest du bitte auch dazu schreiben mit was für einer Anlage bzw Verfahren du brennst bzw du dich beziehst

Bei einer Potstill mit weniger als 18% im Kessel wird Mann sich schwer tun eine verwertbare Menge mit 73% zu erzielen.

Da käme nach deiner Definition in meiner Potstill nach dem Vorlauf auchschon gleich der Nachlauf....

Mit einer Refluxdestille mit 3 oder mehr Böden ( z.B Profi Kleinbrenner Destille) wo du lange Zeit im Bereich von ca. 80% rumdümplest mag es realistisch sein abzutrennen wenn das Destillat 73 % unterscheitet.

Aber als pauschale ( dogmatische) Aussagen halte ich das sehr gewagt !


Nix für ungut

Aragones


RE: Nachlauf bestimmen

Szreda am 10.01.2019 06:11:14 | Region: Osten

Natürlich ist alles, was rauskam glasklar. Beim Verdünnen trennt sich die Spreu vom Weizen.

RE: Nachlauf bestimmen

Mike am 10.01.2019 11:36:55 | Region: Irgendwo
Natürlich ist alles, was rauskam glasklar.

Das stimmt so nicht. Wenn man heftig Gas gibt, können durchaus Trübungen schon im ersten Destillat erscheinen. Oder wenn der Pott zu voll ist.

RE: Nachlauf bestimmen

Szreda am 11.01.2019 07:40:18 | Region: Osten

Was stimmt so nicht?

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Ich habe nie behauptet, dass immer alles glasklar sein MUSS.
Ich hatte nur geschrieben, dass natürlich alles glasklar ist was bei ihm rauskommt, und damit auf seine Bemerkung geantwortet. Und sich eben beim Verdünnen die Spreu vom Weizen trennt.

RE: Nachlauf bestimmen

Mike am 11.01.2019 12:16:23 | Region: Irgendwo
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Der ist aber von vorgestern, oder? Deine Antwort auf das erste Post sagt doch ausdrücklich, dass ab 89 Grad die Gefahr von Trübungen größer wird. Der TE hat aber bis über 92 Grad gesammelt. Was ist dann "natürlich" daran, dass es bei ihm klar ist?

RE: Nachlauf bestimmen

Szreda am 11.01.2019 07:50:34 | Region: southeast

Also Leute, da sollte man schon mal die Kirche im Dorf lassen.
Fraktioniert lagern? Kann man, muss man aber nicht.
Bei 73 Grad abtrennen? Kann man, muss man aber nicht.
Wenn die ersten Tropfen, die rauskommen, bei 79% liegen, ist auch was falsch.
Zu schnell aufgeheizt? Da zieht es Wasser mit raus.
Die ersten Tropfen, der sogenannte Vorlauf sollte eigentlich deutlich über 80 Grad liegen.

RE: Nachlauf bestimmen

Mike am 11.01.2019 12:25:55 | Region: Irgendwo
Wenn die ersten Tropfen, die rauskommen, bei 79% liegen, ist auch was falsch.

Weißt Du, was ich für eine Anlage habe? Falls nicht: Wie willst Du sagen können, dass etwas falsch sei? Es mag schon stimmen, dass die allerersten ml über 80 Grad liegen. Das kann ich aber nicht spindeln. Ich brauche mindestens 100 ml dafür. Mag auch sein, dass es ein paar Prozente mehr sind in der allerersten Fraktion. Das ist hier aber nebensächlich, wenn jemand alles unter 73% schon als Nachlauf ansieht. Ich sage ja nicht, dass das stimmt. Kann ich gar nicht beurteilen. Für meine Anlage wäre die einzige (und sehr leichte) Methode, das Destillat eben fraktioniert zu lagern. Kostet nix und erlaubt nach einiger Zeit doch eine gute Abschätzung, ob das für MEINE Anlage auch stimmt. Der Vorteil beim Selberbrennen ist ja, dass man so selektiv sein kann, wie man eben möchte. Wir verkaufen das Zeug ja nicht. Selbst bei meinen Kleinstmengen bekomme ich weit mehr heraus, als ich saufen kann. Es spricht also nichts dagegen, so ein strenges Regiment zu testen. Mal so eben eine Anlage für 10.000 Euro zu kaufen, ist eben nicht so einfach.

RE: Nachlauf bestimmen

Szreda am 12.01.2019 06:55:27 | Region: Osten

Hallo, hallo, hallo.

Ich möchte jetzt hier mal den Drive etwas rausnehmen.
Ich weiss nicht, was für eine Anlage du hast. Ich weiss nur, dass nach den Gesetzen der Physik die ersten Tropfen weit über 80% liegen (müssen). Oder es zieht Wasser mit raus. Ich habe ein Refraktometer, und das beginnt auch erst ab 80 %
Wenn die ersten (messbaren) Tropfen bei 79% liegen, ist das ja noch was anderes.

Da ich hier in China sitze, kann ich manchmal nur verspätet auf Beiträge antworten, und ja, der war von vorgestern.
Auch hier hatte der Threadersteller geschrieben, das bei ihm alles glasklar sei, und ich daraufhin: Natürlich war bei Dir alles glasklar, beim Verdünnen können die Trübungen entstehen.

Es kann auch bis 93 oder 94 Grad alles glasklar sein. (Schlieren sieht man dann schon im Destillat)
Deswegen mein Hinweis, bei Steinobst etwas früher abzutrennen. Und je mehr Nachlauf im Destillat, desto größer die Chance im Nachhinein Trübungen zu bekommen.

Das Maische übergeht ist ja noch ein ganz anderer Fall.

Also. Nix für ungut, ich denke, wir haben beide was anderes gemeint als geschrieben.

RE: Nachlauf bestimmen

Schnapsgimpel am 16.01.2019 11:39:04 | Region: Mostviertel

Nur ein Erfahrungsbericht: habe letzte Woche Kletzenbirne Raubrand gemacht, hatte Raubrand mit 32% vol. Feinbrand in 2l Potstill, erste Tropfen bei 70°, Temperatur fest bei 79°, hab Nachlauf sensorisch abgetrennt, weil bei 91° nur mehr zerkochter Geruch. Daher Ende Feinbrand bei 88°! Gesamtalkohol 71% im Feinbrand. Soviel zu starrem Denken. Es ist immer wieder eine Überraschung, aber das ist ja die Würze. Hab mir in den 2 Jahren wo ich brennen sehr viel Flexibilität angewöhnt. Die Turbomaische der Kriecherl hab ich bis 91° gebrannt, erst dann eindeutiger Nachlaufgeruch. Viel Freude am Experimentieren, Brennen ist immer wieder Überraschung.